Startseite Kontakt Impressum
Themenkatalog mit interessanten Links

Startseite » Heimische Tiere » Amsel

Amsel

AmselDie Amsel singt sehr schön und laut, sie ist schwarz, der Schnabel und auch ein Ring um die Augen sind gelb-orange. Die Weibchen hingegen sind nicht so kräftig gefärbt, meist sind sie eher braun. Die Körperlänge beträgt bis zu 27 cm, die der Weibchen ist etwas geringer. Die Amsel kann bis zu 150 Gramm schwer werden. Man findet die Amsel auch mitten in der Stadt. Sie ernährt sich überwiegend von Käfern und Regenwürmern, die sie am Boden sucht. Nur wenn diese Nahrung knapp wird, greift sie auch auf Früchte oder Beeren zurück. In Bäumen und Sträuchern nistet sie. Da die Nahrung der Amsel meistens genügend Flüssigkeit enthält, müssen Amseln nur sehr selten trinken. Wenn sie das tun, stehen sie oft bis zum Bauch im Wasser und tauchen den Schnabel ins Wasser. Ein Amselpaar, das monogam zusammenlebt, brütet hierzulande im Regelfall zweimal pro Jahr. Das Weibchen legt bis zu 5 Eier, wobei sie jeden Tag nur eines legt. Gebrütet wird erst, nachdem alle Eier im Nest liegen, die Brutdauer beträgt bis zu 19 Tagen. Nur das Weibchen brütet die Eier aus, wobei sie sich nur zur Nahrungsaufnahme entfernt, in dieser Zeit bewacht das Männchen das Nest. Nachdem die Jungen geschlüpft sind, verbringen sie noch etwa 15 Tage im Nest, bevor sie ausfliegen. Es kommt immer wieder, gerade während der Brutzeit, zu Kämpfen zwischen den Revierinhabern und Fremdlingen. Hierbei scheinen die Weibchen mit deutlich mehr Brutalität vorzugehen, nicht selten endet so ein Kampf tödlich. Außerhalb der Brutzeit sind Amseln sehr gesellig. Immer wieder ist bei Amseln zu beobachten, dass sie gerade im Hochsommer ein regelrechtes Sonnenbad nehmen. Hierzu legen sie sich flach auf den Boden, spreizten die Flügel und den Schwanz.

Seite empfehlen


All Rights Reserved by TKiL



Der Buchautor Thomas Kappel hat im September 2017 seinen ersten lustigen Roman veröffentlich. Auf seiner Autorenseite finden sich alle Informationen zum Buch, ISBN und Leseproben.
Thomas Kappel