Startseite Kontakt Impressum
Themenkatalog mit interessanten Links

Startseite » Gesundheit

Lachen ist gesund!

Warum ist Lachen eigentlich so gesund?
Beim lachen werden vom Körper Hormone, unter anderem Endorphine, die so genannten Glückshormone, ausgeschüttet. Diese Hormonausschüttung stärkt das Immunsystem und beugt dadurch Krankheiten vor. Es werden sehr viele unterschiedliche Muskeln angeregt was dazu führt, dass der Blutdruck und der Sauerstoffgehalt des Blutes steigt. Es findet quasi eine innere Massage statt, durch die sich nach dem Lachen ein Gefühl der Entspannung einstellt. Wenn Sie lachen, werden fast 100 Muskeln im ganzen Körper aktiv, alleine im Gesicht sind es 17. Allerdings werden nicht alle Muskeln angespannt, es gibt auch welche die sich beim lachen entspannen, zum Beispiel die Beinmuskeln oder die der Blase, daher kommen die Ausdrücke „Sich vor lachen in die Hose pinkeln" und „ich konnte mich vor lauter lachen nicht mehr auf den Beinen halten". Durch die schnelle Atmung wird viermal so viel Sauerstoff transportiert, dadurch wird auch die Lunge gestärkt. Der Puls wird schnell, die Durchblutung verbessert sich. Nach dem Lachen sinkt der Puls und der Blutdruck anhaltend. Durch häufiges Lachen wird das Herzinfarktrisiko halbiert. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass nach dem Lachen deutlich mehr Abwehrstoffe im Blut sind, das schützt vor Krankheiten. Lachen ist gut gegen negativen Stress, es finden sich danach weniger Stresshormone im Blut. Die Verdauung wird angeregt, der ganze Stoffwechsel wird also positiv beeinflusst. Lachen verringert das Schmerzempfinden zum Beispiel bei Kopfschmerzen, hilft bei Schlaflosigkeit und Verstopfung. Und das Beste ist, es ist vollkommen egal, worüber man lacht, über einen guten Witz, oder einfach so. Wenn man in einen Raum kommt, in dem schon alle lachen, kann man sich dem nicht entziehen, man muss unweigerlich mitlachen, obwohl man gar nicht weiß warum die anderen lachen. Daher kommt der Ausdruck „Lachen ist ansteckend", man kann es zwar versuchen zu unterdrücken, aber lange gelingt es einem nicht. Vermeiden Sie es also, beim Fernsehen oder im Kino sich Krimis, Action, Dramen oder Horrorfilme anzuschauen, dies schlägt nur aufs Gemüt. Schauen Sie sich statt dessen Lustige Sachen, Fernsehsehrien wie zum Beispiel "Eine schrecklich nette Famile" oder Komödien an. Übrigens der Weltlachtag findet an jedem ersten Sonntag im Mai statt, und wird bereits seit 1998 (belacht) begangen.

Quarkumschlag

Der sehr einfach anzuwendende Quarkumschlag hilft bei Schmerzen und Entzündungen. Dieses sehr alte Hausmittel ist nicht nur günstig, sondern auch einfach "zubereitet". Der Quarkumschlag wirkt abschwellend und kühlend und lindert dadurch die Schmerzen und wirkt gegen die Entzündung. Er wird insbesondere bei Verstauchungen, Prellungen, Arthritis und Arthrose eingesetzt, außerdem kann er noch bei Insektenstichen und bei Sonnenbrand eingesetzt werden. Der Quark wird einfach auf die Haut aufgetragen und mit zwei oder drei Handtüchern eingewickelt. Wenn der Quark zu bröseln beginnt, kann er abgenommen werden. Das hört sich vielleicht nach viel Aufwand und einer großen Sauerei an, ist es aber nicht und am Ende ist er sehr effektiv. Der Quarkumschlag kann bedenkenlos öfters wiederholt werden. Ein weiterer Vorteil des Quarkumschlages ist, dass er nicht unangenehm richt. Gerade der Geruch ist ja bei manchen Arzneimitteln sehr intensiv und aufdringlich.

Nordic Walking

Bei der Ausdauersportart Nordic Walking wird das schnelle gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken unterstützt. Die Anfänge des Nordic Walking gehen zurück bis in die 30er Jahre. Damals trainierten schon viele Skilangläufer im Sommer und Herbst für den Winter. Durch den Einsatz von Stöcken wird auch das Gehirn trainiert, da die Stöcke, Hände und Beine koordiniert werden müssen und auch beide Hände und Arme zum Einsatz kommen. Bewegung an der frischen Luft tut immer gut und man sollte beachten, dass man bei dieser (natürlich auch bei jeder anderen) sportlichen Betätigung, genug Flüssigkeit zu sich nehmen sollte. Dadurch, dass beim Nordic Walking die Arme aktiv bewegt werden, wird im vergleich zum normalen Walking oder auch dem Joggen, mehr Energie verbraucht. Dies ist auch dann besonders interessant, wenn sie durch Nordic Walking etwas für ihr Gewicht tun wollen. Die Stöcke bestehen heutzutage überwiegend aus Carbon, dadurch sind sie besonders leicht, vibrationsarm und gehen normalerweise nicht kaputt. Wenn sie überwiegend auf geteerten Wegen laufen, empfiehlt sich eine gummispitze. Die Länge der Stöcke richtet sich nach ihrer Körpergröße, die Stöcke sollten ihnen bis zum Bauchnabel reichen. Leider hat es sich noch nicht bis in jedes Sportfachgeschäft rumgesprochen, dass man jetzt mit kürzeren Stöcken läuft.

Seite empfehlen


All Rights Reserved by TKiL



Der Buchautor Thomas Kappel hat im September 2017 seinen ersten lustigen Roman veröffentlich. Auf seiner Autorenseite finden sich alle Informationen zum Buch, ISBN und Leseproben.
Thomas Kappel